Umthombo woncedo lwabanthu (Ursprung der Hilfe) ist eine Redewendung in Xhosa, einer der elf Landessprachen Südafrikas und besagt, dass der befähigende Impuls gegenseitiger Unterstützung in uns seinen Ursprung hat. Unter diesem Namen unterstützen wir Bildungsprojekte für benachteiligte junge Menschen.

Wir wollen jungen Menschen eine Chance auf nachhaltige Bildung ermöglichen. Dies erfolgt im Rahmen informeller Bildungsangebote zur Förderung von Alltagskompetenzen mit dem Ziel einer gelingenden und selbstregulierten Lebensführung.

Zielgruppe

Benachteiligte junge Menschen sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund ihrer besonderen Lebenslage von teilhabe ausgeschlossen sind. dazu gehören Straßenkinder, (Aids-)Waisen, Kinder mit Albinismus, Kinderprostituierte, Kindersoldaten oder Flüchtlingskinder.

Prinzipien

Unser Vereinskonzept basiert auf Vertrauen, direkten Kontakten, Transparenz und Kooperation. Wir arbeiten nur mit Projektpartnern zusammen, zu den wir persönliche Kontakte über Vereinsmitglieder oder Kooperationspartner haben. Der direkte Kontakt ermöglicht eine unmittelbare Begleitung der unterstützten Projekte und der Entwicklung der jungen Menschen. 

Vereinstransparenz

Wir unterstützen die Initiative "Transparente Zivilgesellschaft". Alle relevanten Informationen finden sich auf der Seite zur Vereinstransparenz.Initiative Transparente Zivilgesellschaft

 


Liebe Freunde und Unterstützer von Spring of Help e.V.,

ein Jahr voller Engagement in unseren straßenpädagogischen Projekten in Deutschland und Afrika neigt sich dem Ende und wir möchten neben dem Bericht über unsere Vereinsarbeit allen Mitgliedern und Sponsoren für ihre Unterstützung danken und eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2019 wünschen.

Die für das Jahr 2019 geplanten Projekte finden Sie hier.


Am 05.02.2019, 18:00 Uhr findet eine Podiumsdiskussion in der Kleinkunstbühne Q24 (Niedere Burgstraße 5a, 01796 Pirna) statt, zum Thema: "Von fünf Kindern ist eins arm. Realität in Deutschland. Mehr als 20% der Kinder leben unterhalb der Armutsgrenze". Weiter Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung.