Umthombo woncedo lwabanthu (Ursprung der Hilfe) ist eine Redewendung in Xhosa, einer der elf Landessprachen Südafrikas und besagt, dass der befähigende Impuls gegenseitiger Unterstützung in uns seinen Ursprung hat. Unter diesem Namen unterstützen wir Bildungsprojekte für benachteiligte junge Menschen.

Wir wollen jungen Menschen eine Chance auf nachhaltige Bildung ermöglichen. Dies erfolgt im Rahmen informeller Bildungsangebote zur Förderung von Alltagskompetenzen mit dem Ziel einer gelingenden und selbstregulierten Lebensführung.

Zielgruppe

Benachteiligte junge Menschen sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund ihrer besonderen Lebenslage von teilhabe ausgeschlossen sind. dazu gehören Straßenkinder, (Aids-)Waisen, Kinder mit Albinismus, Kinderprostituierte, Kindersoldaten oder Flüchtlingskinder.


Prinzipien

Unser Vereinskonzept basiert auf Vertrauen, direkten Kontakten, Transparenz und Kooperation. Wir arbeiten nur mit Projektpartnern zusammen, zu den wir persönliche Kontakte über Vereinsmitglieder oder Kooperationspartner haben. Der direkte Kontakt ermöglicht eine unmittelbare Begleitung der unterstützten Projekte und der Entwicklung der jungen Menschen. 


Aktuelles

Unser Verein hat einen neu gestalteten Flyer. Die Graphik des Dresdener Künstlers und Vereinsmitgliedes Marian Kretschmer zeigt ein im Licht einer Straßenlaterne lesendes "Straßenkind" und trifft das Kernziel unserer Vereinsarbeit, informelle Bildungsprozesse benachteiligter Kinder auch außerhalb der Institution Schule zu fördern. Spring of Help e.V. setzt an die aktuelle soziale Krise angepasst bedarfsorientierte Bildungsprojekte für Flüchtlingskinder in Dresden und Umgebung um.

 Flyer

Graphik von Marian Kretschmer

 


Die Broschüre „Story of my life.

Straßenkinder in Deutschland und Südafrika erzählen ihre Geschichte“ ist da und kann bei Maren Behnert (über das Kontaktformular) bestellt werden (32 Seiten). Wie bei Band I „Blossom of the streets. Straßenkinder in Südafrika schreiben Gedichte“ gehen die Spendeneinnahmen (empfohlen sind 10 Euro) vollständig an Bildungsprojekte in unsere Partnerprojekte. Wir würden uns freuen, wenn auch Band II Anklang findet. Elf junge Menschen aus Südafrika und Deutschland erzählen aus ihrem Leben. Zudem werden Fotos von Kindern und Jugendlichen auf den Straßen gezeigt, die 2012 und 2013 aufgenommen wurden.